Dorfgemeinschaft Schaven 1980 e.V. | Dorffest in Schaven

Das Schavener Dorffest

Hintergründe zur Dorfgemeinschaft Schaven 1980 e.V.

Geboren wurde die Idee der Gründung der DG in engem Zusammenhang mit dem ersten Dorffest in Schaven, als im Sommer 1980 ein regelrechter "Bauboom" den schönen Weiler in der Nordeifel erreicht hatte und sich immer mehr Neubürger unter das Dorfvolk mischten. Neubauten wurden errichtet, insbesondere auch der Hüllengarten wuchs. Die "Altbürger" stellten fest, dass immer mehr unbekannte Gesichter auftauchten, und die "Neuen" hatten dasselbe Problem bei dem Versuch, sich im Dorf einzuleben. "Das sollte sich ändern," so Werner Möseler, alteingesessener Schavener, bei einem Gespräch im März 2011. "Wir wollten etwas tun, um diese Situation zu verbessern." "Wir", dass sind die späteren Gründer der DG, die Schavener Heinz Bauer, Manfred Knauff, Leonhard "Leo" Mertens, Ernst Taborelli, Joseph "Jupp" Weber und Franz Zeleken, die sich in diesem Kreise Gedanken über eine Bürgerveranstaltung machten. Ursprünglich als Straßenfest gedacht, nahm die Idee langsam Formen an. "Das sollte ohne Werbung geschehen, als Einladung an alle Schavener", so Werner Möseler. Für Grillgut und Getränke war gesorgt, doch was tun bei Regen? Eine Lösung musste her, ein Raum zum Feiern, der Schutz vor der Unbill der Natur bot. So kam es, dass die Scheune von Heinz Bauer in der Agathastraße in Betracht gezogen wurde. In diesem Zweckbau von 1922 war seinerzeit eine große Dreschmaschine untergestellt, Strom und Beleuchtung waren nicht vorhanden, und die Zeit drängte. Doch die Örtlichkeit bot sich wegen der zentralen Lage im Dorf und dem urigen Ambiente als beste Lösung an. So wurden sodann in deren Dachstuhl Beleuchtung und Lichterketten in einer wilden Kletteraktion angebracht, Strohballen als zünftige Sitzgelegenheit bereitgelegt und die Scheune festmäßig dekoriert. Vor dem großen Rolltor, dem Eingang der "Festhalle", wurde ein Überdach als Witterungsschutz aufgebaut.

Am Abend des 02.08.1980 zeichnete sich bereits früh ab, dass die Veranstaltung ein ganzer Erfolg werden sollte. Die Scheune wurde vom Besucherstrom förmlich überrannt. Nicht nur die Schavener feierten ausgelassen, sondern zahlreiche Gäste aus den Nachbarortsteilen, insbesondere aus Kommern, strömten herbei (siehe Zeitungsartikel). Zeitweise herrschte sogar Bierknappheit, so dass das erfrischende Getränk aus Zülpich herbeigeholt werden musste.
Der große Erfolg des ersten Schavener Dorffestes führte zu guten Einnahmen, mit denen eine weitere Veranstaltung im Folgejahr finanziert werden sollte. Um die Organisation in bewährter Weise durchzuführen und um dafür weitere Mithelfer einzubinden, wurde im selben Jahr die DG Schaven gegründet. Anfangs noch ein recht loser Zusammenschluss von interessierten Schavenern, wurde die Interessengemeinschaft später in einen "eingetragener Verein" mit Satzungsrecht gewandelt. Die Dorfgemeinschaft verfolgt unabhängig, konfessionell neutral, überparteiliche, gemeinnützige Zwecke, insbesondere Pflege der dörflichen Gemeinschaft, Pflege des historischen Ortsbildes und die Erhaltung des dörflichen Charakters sowie Pflege des Brauchtums (nach der Satzung der DG, § 2 Abs. 1).

 

Zeitungsausschnitte vom August 1980

Das Dorffest heute

Auch heute noch wird das Dorffest in Schaven jährlich gefeiert, traditionell am ersten Wochenende im Juli. Alle Ortsansässigen oder ehemalige Schavener sowie Gäste aus nah und fern sind herzlich willkommen, sich vom Flair unseres kleinen Mechernicher Dorfes verzaubern zu lassen und bei Live-Musik, einem leckeren Grillteller und erfrischenden Getränken in der "Heinz Bauer-Scheune" in der Agathastraße zu feiern.

(c) DG Schaven, im April 2011

letzte Änderung: 30.04.2011

 

 Navigation